Sonnenschein und Spargelzeit

Weil gestern die Sonne so schön geschienen hat, haben wir uns auf der Terrasse einen schönen Abend machen. Dazu wollte ich dann auch was nicht Alltägliches zu essen zubereiten und habe erstmal Rezepthefte gewälzt. Ein herrlicher Salat aus roh-mariniertem Spargel hat mich angelacht.

Ich musste also nur noch ein paar Zutaten einkaufen, natürlich zusammen mit meinem Shopper X5. Die X5 liegt auch im voll beladenen Zustand gut in der Hand, weil sie stabile breite Ledergriffe hat. Darum nehme ich sie immer gerne mit. Außerdem kann ich die X5 auch mit schweren Einkäufen bepacken ohne Angst haben zu müssen, die Waren nicht schadlos bis zum Auto oder bis nach Hause befördern zu können.

Für alle die jetzt neugierig geworden sind… Für den Spargelsalat braucht Ihr:

Spargelzeit ist schöne Zeit

600g weißen Spargel, 200g Erdbeeren, ein Bund Rucola, ½ Vanilleschote, ½ Tl Zucker, 5 El Gemüsebrühe, 2 El Orangensaft, 2 El weißen Balsamessig, Salz, Pfeffer und 3 El Olivenöl.

Das Mark der Vanilleschote kratzt Ihr aus und kocht das Mark mit der Schote und der Gemüsebrühe kurz auf, anschließend alles zugedeckt ziehen lassen. Den Spargel schälen und in dünne Scheiben schneiden, die Erdbeeren vierteln und alles mit dem Rucola mischen. Nun aus der mit Vanille aromatisierten Brühe die Vanilleschote entfernen und die Flüssigkeit mit Orangensaft, Essig, Öl, Zucker, Salz und Pfeffer zu einer Marinade verrühren. Alles in eine Schüssel geben und kurz ziehen lassen.

Ich will mich ja nicht selbst loben, aber der Salat ist echt gut gelungen.

Heute ist das Wetter schon wieder etwas regnerisch, aber ich hoffe das wird nicht der letzte sonnige Abend in diesem Jahr gewesen sein.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit

Lisa-Marie Hoffmann

Ein Geschenk für meine Mutter….

Ein Geburtstagsgeschenk für meine Mutter zu finden, ist für mich immer eine besondere Herausforderung. Einerseits möchte ich ihr gerne etwas schenken woran sie sich freut, andererseits was schenkt man jemandem der schon alles hat und dazu noch beteuert: „Du brauchst mir nichts zu schenken.“
Dieser Bitte nachzukommen ist für mich allerdings ausgeschlossen. Nach einigem Überlegen halte ich eine neue Handtasche für eine gute Idee. Handtaschen hat sie zwar auch schon, aber wenn sie auch nur einige meiner Gene hat, und davon ist wohl mit großer Sicherheit auszugehen, wird sie sich über eine weitere Handtasche freuen.

Geschenke die lange Freude machen

Eine Tasche von BREE macht lange Freude

Was ist für meine Mutter eine gute und schöne Handtasche? Ich glaube sie ist da eher klassisch ausgerichtet. Schwarz, praktisch, auf jeden Fall mit Reißverschluss und stabilem Träger. Da wird sich doch in der aktuellen Bree-Kollektion was finden lassen, habe ich mir gedacht. Und so war es auch. Ich habe die Kaana Leather 1 gekauft. Die hat innen und außen ein Reißverschlussfach, eine Schlüsselschlange und einen breiten Träger. Außerdem ist die Kaana Leather 1 Weiterlesen

Mit dem Rad und der Zürich 2 zur Arbeit.

Die Temperaturen gehen Richtung 20 Grad, die Sonne scheint, der Himmel ist blau – was gibt es da schöneres, als sich das Rad zu schnappen und mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren.

Also schnell alles in die BREE Zürich 2 gepackt, noch schnell ein wenig Luft in die Reifen gepumpt und schon geht’s los. Die Zürich 2 macht sich aufgrund ihres geringen Gewichts besonders gut beim Radfahren. Und trotzdem pass alles in Tasche herein, wovon man glaubt, es unbedingt fürs Büro mitnehmen zu müssen. Und falls es doch mal auf dem Rückweg Weiterlesen

Frühling!

Ab und an scheint schon der Frühling am Horizont heraufzuziehen. Die Vögel zwitschern jedenfalls schon so, dass ich morgens davon aufwache. Die ersten Sonnenstrahlen die den Garten beleuchten, weisen mich allerdings auch auf Arbeit hin. Dringend muss das restliche Laub weg und einige Schnitte müssen noch erledigt werden, die ich im Herbst nicht mehr geschafft habe. Der Gartenteich ist schon wieder aufgetaut und erfreulicherweise haben die Fische überlebt.

Die ersten Sonnenstrahlen lassen mich auch daran denken, dass ich in eineinhalb Monaten schon wieder Geburtstag habe. Es wird also Zeit eine Party zu planen. Ich habe mir überlegt mit wem ich anstoßen möchte und was es dazu zu essen geben könnte. Und dann habe ich Einladungskarten gemalt. Darauf bin ich schon ein bisschen stolz, die sind nämlich ganz gut gelungen. Ich jedenfalls würde mich freuen mit einer dieser Karten auf meine eigene Party eingeladen worden zu sein. Weil die Weiterlesen

Der erste Eindruck zählt! BREE Lisboa

Der erste Eindruck ist soooooo wichtig! Diese Weisheit ist wahrscheinlich schon so alt wie die Menschheit. Zum Gesamtbild der äußeren Erscheinung gehört für mich auch unbedingt die richtige Handtasche zum Outfit. Dabei ist es schön wenn nicht nur die Farbe stimmt, sondern auch die Form zum Anlass passt.

BREE Handtasche Lisboa 3 beige

Wenn ich ehrlich bin, stehe ich bei Handtaschen auf Leder. Leder fasst sich gut an, sieht gut aus und wirkt von Natur aus schon edel. Ich muss zugeben, dass die Lisboa-Serie mich eines Besseren belehrt hat. Obwohl hier in der Hauptsache kein Leder verwendet wird wirkt das Material edel, fasst sich gut an und sieht gut aus. Der erste Eindruck dieser Tasche war wirklich positiv, als ich sie im Laden gesehen und angefasst habe. Was die Form betrifft, hat die Lisboa 3 für mich die perfekte, alltagstaugliche Größe. Wenn man mit seiner neuen Handtasche einen besonderen ersten Eindruck machen will, ist es immer sehr effektvoll die Tasche – für alle sichtbar – irgendwo abzustellen, auf einem Tisch, auf einer Theke oder sonst wo. Das sieht aber nur gut aus, wenn die Tasche auch von alleine stehen bleibt. Mit einer Tasche die sofort in sich zusammenfällt muss man sich was anderes überlegen, um wie nebenbei Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Was mir noch gut gefällt an der Lisboa 3 ist das äußere Reißverschlussfach. Man muss nicht einen der beiden Bügel loslassen um das Portemonnaie, den Reisepass oder Tickets herauszunehmen. Je nachdem wo man ist und wer gerade so um einen herumsteht, gibt das ein sicheres Gefühl. Ich habe die Tasche jederzeit fest und sicher im Griff. Außerdem hat man stets die Wahl, ob man die Lisboa 3 als Hand- oder Umhängetasche trägt, da sie einen abnehmbaren Umhängegurt dabei hat.

Ich bin gespannt, wo ich noch überall mit der Lisboa 3 meinen ersten Eindruck verbessern kann.

Vor ein paar Tagen war ich mit einer Freundin frühstücken. Bei uns liegt der so wichtige Eindruck schon mehrere Jahre zurück. Als ich nach irgendwas gesucht habe sagte Sie: „Deine Tasche sieht ja von innen aus wie ein Strandkorb.“ Das stimmt und wenn ich mal einen Moment Entspannung brauche, gucke ich mir seit dem das Innenfutter an, atme tief durch und stelle mir vor ich wäre am Meer.

Sonnige Meeresgrüße

Lisa-Marie Hoffmann

Indienreise Fortsetzung Teil 2

India Gate im Smog oder Nebel?

Wie bereits erwähnt, gehen die Meinungen über Indien sehr weit auseinander. Nach 11 Stunden Flug mit Umsteigen in Dubai erwartete ich also mit großer Spannung  die Landung in Delhi, genauer gesagt in New Delhi. Leider sah man aus dem Flugzeug nichts von der Stadt. Ein Wolkenteppich lag über der Stadt. Wie sich später herausstellte befand sich die ganz Stadt im Nebel. Ob dieser Nebel nun rein witterungsbedingt oder schlicht und ergreifend Smog war, wollte uns keiner genau sagen.

Meine Umhängetasche Hannover 3 hat sich bereits bei der Einreise bestens bewährt. Ich weiß nicht, wie oft ich Reisepass und Bordkarte vorzeigen musste, aber ich weiß, wie ärgerlich es ist,  wenn man lange danach suchen muss. Aber Reisepass, Bordkarte und Reiseunterlagen Weiterlesen

Mit der Zürich in München

Ähnlich wie die Lufthansa scheint BREE eine Vorliebe dafür zu haben, Taschen nach Städten zu bezeichnen. So könnte ich letzte Woche auch sagen: Mit der Zürich in der Aschaffenburg von Düsseldorf nach München. Wobei Aschaffenburg der Name für den Airbus 319 war, der wie alle Flugzeuge für mich immer ein wenig zu klein und zu eng ist. Den freundliche gemeinten Hinweis der Crew an Board, schweres Handgepäck unter dem Vordersitz zu verstauen, habe ich immer für einen Witz gehalten – wo sollen denn dann mit meinen Füßen hin? Weiterlesen

Alaaf, Helau, Kamelle und Kostüme….

Helau

Gerade eben war doch erst Silvester und jetzt ist schon wieder Rosenmontag.

Bei uns ist es inzwischen eine liebgewordene Tradition, dass wir mit einigen Freunden und deren Kindern zusammen zum Zuch (Karnevalszug) gehen und uns anschließend bei Eintopf und Berlinern wieder aufwärmen. In diesem Jahr war auch mein BREE Rucksack Collection X8 mit von der Partie. Da Karneval ja leider nicht im Sommer stattfindet, hatte ich ihn mit Bechern heißen Tees gefüllt dazu Taschentücher, Tüten für die Bonbons und Regenjacken für alle Fälle. Einen Regenschauer hätte dem X8 nichts ausgemacht und Schminkspuren lassen sich einfach wieder abwaschen. Wir hatten zwar auch in diesem Jahr wieder viel Spaß und der Wettergott war uns auch gut gelitten, aber leider war die Ausbeute an Bonbons im Vergleich zum Vorjahr nicht so üppig.

Letztes Jahr hatten wir allerdings auch einen unschlagbaren Vorteil, nämlich einen Rollstuhl. Eines der Kinder hatte ein gebrochenes Bein und damit er überhaupt dabei sein konnte hatte seine Mutter einen Rollstuhl geliehen. Das „arme” Kind im Rollstuhl bekam dann viele Stofftiere, Bälle und was sonst noch alles direkt aus den Wagen angereicht.

Diesmal mussten sich wieder alle selber bücken. Am Ende ist der Rucksack halbvoll geworden.

Helau und eine schöne Fastenzeit

Lisa-Marie Hoffmann

Schönes Wochenende gehabt?

Am vergangenen Samstag waren wir bei unseren Nachbarn zum Abendessen eingeladen. Bei den Nachbarn eingeladen zu sein ist echt super, weil man nicht lange überlegen muss, wie kommen wir hin oder wer fährt zurück.

Ab Mitte der Woche habe ich schon überlegt was ich anziehen könnte. Beginnend mit „ich habe nichts anzuziehen“ – bis zum fertigen Outfit vergehen locker drei Tage. Eins stand allerdings von Anfang an fest – die Simply 12 würde mit von der Partie sein. Ich entschied mich für eine nicht allzu formelle Garderobe, bestehend aus dunkelgrauen Stiefeln, dunkelblauer Jeans, Pulli, Jackett und dazu mein Lieblingsschal mit Erinnerungen an Venedig. Damit war ich gut, aber nicht overdressed angezogen und die Simply 12 rundete das Outfit ab. Da die Simply 12 keinen Hängel Weiterlesen

Morgenstund´…

Als ich heute das Büro betrat war meine Laune auf dem absoluten Tiefpunkt angelangt. Erst einmal hatte ich verschlafen. Ohne Frühstück, nur mit einem Becher Milchkaffee für unterwegs bewaffnet bin ich losgefahren.

Auf der Autobahn musste ich mich am Ender einer kilometerlangen Schlange anstellen. Ein Stau dieser Größenordnung ist mir auf der Strecke noch nicht untergekommen und nach 3 km im ersten Gang sah ich den Grund. “Baustelle bis August 2012 – vielen Dank für Ihr Verständnis.” (Mein Verständnis hielt sich in Grenzen.)

Auf unserem Firmenparkplatz angelangt war ich dann schon etwas hektisch und so habe ich den Becher mit dem letzten Rest Kaffee aus dem Auto gegriffen und in die Collection X5 gepackt. An meinem Schreibtisch angekommen stellte ich dann fest, Weiterlesen