BREE Sleeve 10 ganz neu erstanden!!!!

Hallo!

Diese Woche habe ich einen kleinen Rucksack erstanden. Zuerst konnte ich mich nicht zwischen dem BREE Madrid 5 und dem BREE Sleeve 2 entscheiden…oder doch was grösseres. Nur einen Laptop Rucksack benötige ich nicht und den BREE Punch 93 habe ich schon. So welchen soll ich nehme????

Es wurde dann der Rucksack Sleeve 10 da der Sleeve 2 in meinem Geschäft schon ausverkauft war und das der Nachfolger ist. Wunderschön. Es war der Einzige und bis die nächsten kommen dauert es bis nächste Woche. Kann bzw. will ich solange warten???? NEIN. Also kam er mit mir nach Hause.

War nur etwas verwirrt ob es bei dem Glattleder normal ist, dass es Falten wirft. Auch weil der eine Henkel welche hat und der andere kaum. Ich weiß, ich bin sehr heikel auf meine Sachen. Wahrscheinlich ist es aber ein Charakteristikum von Naturleder.

Der BREE Madrid 5 Rucksack wäre kein Glattleder sondern genarbtes Leder und daher eventuell besser gewesen, da hier Falten weniger auffallen. Aber auf der anderen Seite will ich ihn für den Alltag und da passt der Sleeve 10 hervorragend.

Ich werde den Rucksack im Alltag beobachten. Es wäre noch nett wenn jemand anders Erfahrung mit dem Leder im täglichen Gebrauch hat und mitteilen kann wie sich das Leder dort verhält.

So Danke fürs lesen und für jede Antwort.

mfg

Lauren

Endlich Urlaub! 2. Teil

Und es wurde Abend und es wurde Morgen – der naechste Tag.

Das Meer ist tuerkisblau und der Strand fast menschenleer. Dieses Stueck paradisische Natur liegt ganze fuenf Minuten zu Fuss von unserem Zimmer entfernt. Da wo die Hotelterasse endet, beginnt der Strand.

BREE Collection X 8 Rucksack im UrlaubDie ersten Urlaubstage haben wir auch hauptsaechlich am Strand verbracht. Schliesslich haben wir ja Urlaub. Was habe ich mir ueber die Dinge die ich mitnehmen wollte Gedanken gemacht. Im Moment wohnt mein ganzes Glueck in meinem Rucksack Collection X8, in Form von meinem Handtuch und einem guten Buch. Mit seinem hellen grau faellt der Rucksack im ebenfalls hellgrauen Kieselstrand gar nicht sehr auf. Ich habe das Gefuehl keine Angst um meine Sachen haben zu Weiterlesen

Ein Strandspaziergang

Wenn der Alltag mal wieder richtig turbulent ist, ist das beste Mittel zum Abschalten ein langer Spaziergang. Dem inneren Schweinehund zum Trotz habe ich einfach mal meinen Rucksack BREE Collection X8 gepackt und bin zu einer Wanderung an der Ostsee aufgebrochen. So richtig warm war es noch nicht, aber was soll´s. Ich bin ja schließlich kein Weichei. Zur Sicherheit habe ich mir aber doch eine Thermoskanne heißen Tees mitgenommen, dazu noch ein gutes Buch und auch ein Sitzkissen. Ich wäre vielleicht auch ohne diese Dinge ausgekommen, aber was hätte ich dann in meinen Rucksack packen sollen?

Strandspaziergang an der Ostsee mit BREE Collection X 8 Rucksack

Der X8 ist so leicht, dass ich ihn nicht als Ballast empfinde und ich mir ohne irgendeine Tasche auch irgendwie nackt vorkomme. Außerdem ist er unempfindlich gegen Regen und es macht ihm nichts aus ihn mal in den Sand zu stellen.

Und was soll ich sagen: Es hat riesigen Spaß gemacht die Nase in den Wind zu halten und den Blick in die Ferne schweifen zu lassen. Vor lauter Übermut habe ich dann auch noch die Schuhe ausgezogen, um den feinen Sand unter den Füßen zu spüren. Der Sand war zu meiner Überraschung von der Sonne schon etwas aufgewärmt, was man von der Ostsee nicht sagen konnte. Die Ostsee war kalt – sehr kalt.

Ich habe mir ein schönes Plätzen in den Dünen gesucht, mein Sitzkissen ausgepackt, mein Buch zur Hand genommen und beim Lesen einen Tee getrunken. Während ich so las und die erste Frühlingssonne genoss hab ich bei mir gedacht: So kann sich Zufriedenheit anfühlen.

Es hat also funktioniert. Ich fühlte mich absolut entspannt und wie neu geboren und bin bereit für neue Taten. Und mein X8 erinnert mich an diesen schönen Tag.

Einen schönen Tag wünscht Euch

Lisa-Marie Hoffmann

Erster Rückblick: Was ist aus den guten Vorsätzen geworden?

In meinem Artikel „Ein ganzer (Ruck-)Sack voll guter Vorsätze“ habe ich Euch erzählt was ich mir für 2012 so alles vorgenommen hatte. Nun ist das erste Quartal schon um und es ist an der Zeit sich zu fragen was denn aus dem Vorsatz „mehr Sport“ geworden ist. Ich wollte einmal in der Woche schwimmen gehen. So weit, so gut. Bis Anfang März hat das auch geklappt, aber dann war das Schwimmbad zweimal in Folge an meinem für´s Schwimmen reservierten Tag wegen Streiks geschlossen und einmal war ich erkältet. Wenn man erkältet ist soll man ja keinen Sport machen, habe ich gehört. In der vierten Woche habe ich dann einfach vergessen, dass schon wieder Mittwoch ist und ich ja eigentlich schwimmen gehen wollte. Damit der Schlendrian jetzt nicht dauerhaft Einzug hält und ich mich wieder motiviere, habe ich schon mal den Rucksack gepackt. Das ist immer die halbe Miete, dann kann ich nämlich  sofort los wenn es soweit ist ohne lange zu überlegen, ob ich nun Lust habe oder nicht. Das ist manchmal DER entscheidende Faktor. Ich nehme gerne den Rucksack Collection X8 mit ins Schwimmbad. Wenn ich den auf den Haken in der Umkleidekabine hänge macht er sein breites Maul auf und ich kann alles schnell rausziehen oder reinstopfen. Die Umkleidekabinen in Hallenbädern gehören nämlich nicht zu den Orten an denen ich mich gerne aufhalte. Der nasse Badeanzug, die Schlappen und die feuchten Handtücher richten im X8 keine bleibenden Schäden an. Weiterlesen

Alaaf, Helau, Kamelle und Kostüme….

Helau

Gerade eben war doch erst Silvester und jetzt ist schon wieder Rosenmontag.

Bei uns ist es inzwischen eine liebgewordene Tradition, dass wir mit einigen Freunden und deren Kindern zusammen zum Zuch (Karnevalszug) gehen und uns anschließend bei Eintopf und Berlinern wieder aufwärmen. In diesem Jahr war auch mein BREE Rucksack Collection X8 mit von der Partie. Da Karneval ja leider nicht im Sommer stattfindet, hatte ich ihn mit Bechern heißen Tees gefüllt dazu Taschentücher, Tüten für die Bonbons und Regenjacken für alle Fälle. Einen Regenschauer hätte dem X8 nichts ausgemacht und Schminkspuren lassen sich einfach wieder abwaschen. Wir hatten zwar auch in diesem Jahr wieder viel Spaß und der Wettergott war uns auch gut gelitten, aber leider war die Ausbeute an Bonbons im Vergleich zum Vorjahr nicht so üppig.

Letztes Jahr hatten wir allerdings auch einen unschlagbaren Vorteil, nämlich einen Rollstuhl. Eines der Kinder hatte ein gebrochenes Bein und damit er überhaupt dabei sein konnte hatte seine Mutter einen Rollstuhl geliehen. Das „arme” Kind im Rollstuhl bekam dann viele Stofftiere, Bälle und was sonst noch alles direkt aus den Wagen angereicht.

Diesmal mussten sich wieder alle selber bücken. Am Ende ist der Rucksack halbvoll geworden.

Helau und eine schöne Fastenzeit

Lisa-Marie Hoffmann

Morgenstund´…

Als ich heute das Büro betrat war meine Laune auf dem absoluten Tiefpunkt angelangt. Erst einmal hatte ich verschlafen. Ohne Frühstück, nur mit einem Becher Milchkaffee für unterwegs bewaffnet bin ich losgefahren.

Auf der Autobahn musste ich mich am Ender einer kilometerlangen Schlange anstellen. Ein Stau dieser Größenordnung ist mir auf der Strecke noch nicht untergekommen und nach 3 km im ersten Gang sah ich den Grund. “Baustelle bis August 2012 – vielen Dank für Ihr Verständnis.” (Mein Verständnis hielt sich in Grenzen.)

Auf unserem Firmenparkplatz angelangt war ich dann schon etwas hektisch und so habe ich den Becher mit dem letzten Rest Kaffee aus dem Auto gegriffen und in die Collection X5 gepackt. An meinem Schreibtisch angekommen stellte ich dann fest, Weiterlesen

Ein ganzer (Ruck-)Sack voll guter Vorsätze

Von drauss vom Walde komm ich her...mit Rucksack!

Inzwischen habe ich alle Weihnachtseinkäufe in meinem schicken Rucksack aus der Collection X nach Hause getragen und ich bin wirklich stolz auf mich, dass dieses Jahr kein Stress aufgekommen ist. Alle Weihnachtskarten sind in der Post und ich hatte sogar noch Zeit an jedem der vier Adventswochenenden Plätzchen zu backen.

Langsam also wird es Zeit sich gute Vorsätze für das kommende Jahr zurecht zu legen. Gute Vorsätze hat schließlich jeder, oder? Ich habe immer ein stattliches Bündel. Weniger essen –  mehr Sport – sparen – nicht so oft Taschen kaufen (nein, der ist doof, den Vorsatz streiche ich gleich wieder) – mit dem Rauchen aufhören brauche ich nicht, denn ich rauche nicht – öfter ins Theater – weniger fernsehen – mehr Ordnung halten im Haus – den Garten besser pflegen – mehr lesen und so weiter und so fort. (Man könnte fast meinen, ich werde nach Weiterlesen